Meerschaum

Die Untertageverlagerung Meerschaum

Die Untertageverlagerung Meerschaum sollte das TAM (Torpedoarsenals Mitte, Rudolstadt) aufnehmen. Hierfür sollte 11 Produktionsstollen mit je 500 m Länge und 30.000 Quadratmetern Nutzfläch entstehen. Die Produktionsstollen sollten mit zwei Fahrstollen verbunden werden.

Im Oktober 1944 begann die Auffahrung der Stollen. Die Anlage erhielt die Objektnummer 512.

Von den 30.000 Quadratmetern sind durch Mangel an Baumaterial und Arbeitskräften bis Kriegsende nur ca. 4.200 Quadratmetern Grundfläche fertiggestellt worden. Angeblich wurden bereits 3. 000 Quadratmetern zur Produktion verwendet. Hierfür für uns jedoch keine Belege bekannt.

Weitere Informationen zur UV Meerschaum

Riss
Aus rechtlichen Gründen können wir diesen Riss leider nicht zeigen

Die Untertageverlagerung Meerschaum wird im Buch Geheimnisvolles Thüringen Militär- und Rüstungsobjekte des Dritten Reiches Auf den Seiten 158 bis 163 behandelt. Dort findet sich ein Lageplan, ein Stollenplan, ein Lüftungsplan und ein Luftbild der Anlage.